© 2015, erstellt by pedrosworld.net

Livigno- Lombardei. Italien

Vom 21- 28 Juli 2018 zog es Peti, Armin, Pepo, Jäme, Erich, Andreas, Günther, Martin und Klaus nach Livigno.

Geschichte von Livigno (6500 Einwohner)
Livigno liegt auf einer Höhe von 1816 m s.l.m. in den Livigno-Alpen, ist zollfreie Zone und ein beliebter Wintersportort. Es liegt am Fluss Spöl (heute auch auf Italienisch so, früher Aqua Granda), der das Livigno-Tal von Süden nach Norden durchfließt, mit einem Damm an der italienisch-schweizerischen Grenze zum Lago di Livigno gestaut wird und danach bei Zernez im Engadin in den Inn und damit in die Donau mündet. Das Tal liegt also nördlich der Wasserscheide der Alpen.

Gesamt: 263km mit ca. 8500HM (1500HM Liftunterstützung)
1/6
helvetia.jpg

unsere Unterkunft in Livigno
Hotel Helvetia

TOUR 1:
 

von Livigno zur Alpe im Val de Mine

Sonntag, der Tag an dem die Bikeweek 2018 losging. Wir wählten (auch für Armin) eine neue Route zur Bergstation der Tagliede Val Andrea. Die neue Form des Bikeuphills nannte sich "Pistendiretissima". Nach "gefühltem erreichen des Himmels" konnten wir dann endlich auf unseren geliebten Trails wechseln. Diese führten uns dann traumhaft auf der Nordseite von Livigno bis zum Ortsende, wo wir dann auf die andere Seite wechselten um zur Alpe Val de Mine zu gelangen. Dort konnten wir uns bei der wunderschönen und traumhaft gelegenen Alpe erholen. Zurück nach Livigno ging es über den ganz neu angelegten Singletrail.

27,7km/1097HM

photo-icon.png

Fotos zur Tour

Garmin.png
TOUR 2:
 

Livigno, Forcola Livigno, Berninapass,
Alpe Grüm, Val di Vain, Lago del Monte, Livigno


Heute gab es etwas neues, einen Traumtrail ab der Forcola di Livigno zum Berninapass. Ein super schöner (fahrbarer) Trail führte uns von der Forcola über Übergänge, Bergseen und traumhafte Landschaft bis zum Berninahospiz. Dort machten wir dann einen Abstecher zur Alpe Grüm, von der man einen schönen Blick nach Poschiavo genießen konnte. Die Strecke führte dann wieder retour zum Lago Bianco und weiter auf der linken Seite des Sees Richtung Oberengadin. Nach der Diovalezza Talstation bogen wir in das Val da Fain ab. Dort mussten wir doch noch einige Höhenmeter bis zur Alpe strampeln. Nach einer kurzen Stärkung ging es dann weiter bis zur Abzweigung zum Lago del Monte. Bis zum See mussten wir die Bikes jedoch noch fast 400HM schieben bzw. tragen. Der Ausblick zum See entschädigte aber für die Mühen des Aufstiegs. Traumhafte Trails führten uns am See vorbei ins Tal. In der Fuzo von Livigno schmeckte der Apero im Kuhstall natürlich dementsprechend gut!!

63km/1670HM

photo-icon.png

Fotos zur Tour

Garmin.png
TOUR 3:
 

Livigno, Alpisella, Val Mora, Alpe Gallo,
Lago di Giacomo, Alpe Trela, Trelapass, Livigno


Den Livigno 8-er nannten wir die heutige Tour. Von Livigno steil auf den Alpisella, hinunter zu den Giacomosee, weiter ins Val Mora und von der Alpe Mora hoch zur Jufplaun bzw. Alpe Gallo. Dort legten wir eine gemütliche Pause ein und fuhren über einer traumhaften Abfahrt bis zum Lago di Livigno. Am Ende des Sees ging es wieder hoch zum Giacomosee. Wir beschlossen die Variante über die sehr steilen Serpentinen zur Alpe Trela und dem Downhill vom Trelapass nach Livigno.

56km/1470HM

photo-icon.png

Fotos zur Tour

Garmin.png
TOUR 4:
 

Livigno, Carosello 3000, Alpe del Mine, Livigno

Heute ging es mit Liftunterstützung zur Bergstation Carosello 3000. Dort angekommen gab es gleich mal 2 lockere Steigungen jenseits der 20% Marke zu bezwingen. Anschließend fuhren wir über die Biketrails vom Bikepark die ganze nördliche Talseite von Livigno ab. Ziel war heute die Alpe Mine, welche wir schon am Sonntag besuchten. Auf wunderschön angelegten Trails surften wir wieder zurück nach Livigno.

32,6km/1390HM (900HM Liftunterstützung)

photo-icon.png

Fotos zur Tour

Garmin.png
TOUR 5:
 

Livigno, Mottolino, Val Viola, Trelapass, Livigno

Von Livigno ging es heute mittels Liftunterstützung der Mottolino Bahn nach Trepalle am Passo Eira. Dort trailten wir auf der Rückseite des Berges in das Val Viola. Am Ende dieses einsamen und langgestreckte Tals, erreichten wir die Boceta de Valecia auf 2615m. Nach dem Übergang warteten knackige und herausfordernde Trails auf uns. In Arnoga stärkten wir uns für die sehr steile Auffahrt ins Val Vezzola zur Alpe Trela. Nachdem wir dann die schier endlose Auffahrt geschafft hatten, glühten bei der Abfahrt vom Trelapass nach Livigno die Bremsscheiben!
 
50km/1800HM (600HM Liftunterstützung)

photo-icon.png

Fotos zur Tour

Garmin.png
TOUR 6:
 

Livigno, Ofenpass, Alpe Gallo, Alpisella, Livigno

Am letzten Biketag unserer Bikeweek wollten wir noch eine schöne und nicht allzu schwere Panoramatour unternehmen. Vom Hotel aus shuttelten wir mit einem Taxi auf den Ofenpass. Von dort ging es über einen Singletrial nach Buffalora, und wieder steil zur Alpe Gallo hoch. Zurück wählten wir die schon in der Tour 3 beschriebene Variante über den Lago di Livigno, dem Lago di San Giacomo, dann hoch zum Trelapass bzw. Alpisella nach Livigno.. 

34km/1000HM

photo-icon.png

Fotos zur Tour

Garmin.png